Die Ruinen von Kindos liegen an der Westspitze der Landzunge Reşadiye. Die antike Stadt gehörte im 7.Jhdt.v.Chr. dem dorischen Seebund an. Eine schmale Landverbindung trennt die beiden Häfen, die durch die vorgelagerte Halbinsel Triopion gut geschützt wurden. Im Gegensatz zum Kriegshafen wird der ehemalige Handelshafen von zahlreichen Ausflugsund Segelbooten genutzt.